top of page
  • Writer's picturejacky

angst vor der leere

mit weißer schrift auf weiße wände geschrieben; ein spiegel den ich mir selber vorhalte. leere emotion die durch meinen körper streifen. leere blaue augen spiegeln meine gefühle wieder. schaue mir in die augen und schreibe was du siehst:


mit weißer schrift schreiben sie auf ein weißes blatt papier, was sie nicht sehen können.


verloren gegangen in meinen eigenen gedanken, ein labyrinth der leere.

ich habe angst vor der leere in mir, deswegen rede ich nicht.


das einzige was ich fühle ist die emotionale erschöpfung die sich mit der körperlichen darum streitet welche erschöpfter ist. meine beine können mich noch schwer tragen, mein kopf so voller gedanken und worten, dass ich nicht weiß wohin damit, verdrängen tu ich alles neue was reinkommt und vergessen tu ich was schon da war.


wörter die ich aufschreibe, die mir schwer fallen auszusprechen, ich bin gefangen in meiner erschöpfung und komme da nur schwer raus. ein lächeln was ich trage um fragen aus dem weg zu gehen, die die mich kennen wissen bescheid.


ich gebe alles was habe ich habe, aber nicht an mich.


Comentarios


bottom of page